Mittwoch, 8. April 2015

Die alte Löschwassergrube

Am Samstag sind wir mal wieder zur Baustelle gefahren, um zu schauen, ob die Sturmschäden gut beseitigt wurden.

Was für ein Glück, wir waren unwissentlich genau pünktlich, um ein ,,Highlight'' mitzuerleben, nämlich dem Zuschütten einer alten Löschwassergrube, die auf dem Gemeindegrund neben unserem Grundstück liegt.
Diese Grube ist schon sehr, sehr alt (noch zu Seiten von Pferd und Wagen gebaut) und wird seit Jahren nicht mehr genutzt. Mein Vater hatte auch immer Angst, dass irgendwann mal ein LKW dort einsacken wird, falls die Grube bereits morsch geworden ist.

Wenige Tage vor Baubeginn vor Baubeginn wurde die Grube in einer ,,Nacht und Nebel Aktion'' abgezäunt, wir wissen nicht von wem, vermuten aber dass dies mein Cousin der Ortsbrandmeister oder sein Vater gemacht haben muss.
Mein Vater fragte dann bei seinem Bruder (ehemaliger Ortsbrandmeister) an, ob er weiß was mit der Grube passieren soll. Die Feuerwehr hatte beschlossen, dass diese nun endlich zugeschüttet werden soll, damit keine Gefahr davon ausgeht.

Nun war es also soweit, weil eh ein Bagger da war, der nebenan ein altes Haus auf dem Grundstück eines anderen Cousins abgerissen hat. Der Bagger sollte schnell auch noch die Grube einreißen.
Als wir ankamen, wunderten wir uns nur über die ganzen Menschen und den Bagger neben unserem Haus, uns war aber sofort klar, dass die nun wohl endlich die Grube zuschütten.

Man, war das spannend, gut dass wir durch Zufall dabei sein konnten!
Der Bagger hatte zuerst große Probleme die Grube einzureißen, war wohl doch noch nicht so morsch wie angenommen.
Mit der Schaufel drückte der Bagger den Beton ein, dann riss er die Stahlträger aus der Erde.

Es war sogar noch Wasser in der Kuhle, die herabfallenden Betonstücke spritzen ganz schön doll im Wasser. Und wir waren überrascht wie groß die Kuhle doch war, konnte man vorher ja nicht sehen, da alles mit Gras überwachsen war. Die Kuhle reichte nämlich bis an die Straße, sodass wir erst schon Bedenken hatten, dass der Bagger diese vielleicht beschädigen könnte.

Nachdem alles eingerissen war, wurden mehrere Hänger voller Sand und Erde angefahren und die Kuhle damit verfüllt. Nun ist das Thema also auch abgehakt und keine Gefahr mehr für unser Haus!










Und hier mal ein kleiner Film für Euch:


Kommentare:

  1. Hallo Teyla, bei Euch ist immer was los :-)
    Bei uns wird heute mit dem Keller begonnen, am Freitag ist ein Gespräch vor Ort. An dem werde ich aber nicht teilnehmen, sondern mein Mann.
    Ja, wir sind froh, dass wir die Bemusterungstermine jetzt hinter uns haben. Das war jedes Mal einfach stressig,
    Viele Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Keller ist bestimmt auch spannend, so ein großes Loch ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    der Keller steht schon - ich werde berichten :-)
    Einen Terminablauf haben wir bisher nicht - nur einen "vorläufigen Termin", wann das Haus aufgestellt wird.
    Viele Grüße Angelika

    AntwortenLöschen