Dienstag, 23. Juni 2015

Bauherrin allein bei IKEA

Mittlerweile hasst mein Mann IKEA, da wir in diesem Jahr bereits sehr oft dort waren und es immer viel zu voll war und wir daher ewig gebraucht haben. Deshalb haben wir vereinbart, dass ich alle restlichen Sachen allein hole, damit er sich nicht mehr über IKEA aufregen muss.
Ich muss ja gestehen, eigentlich ist es mir bei IKEA auch viel zu voll und stressig, daher habe ich beschlossen, nicht mehr Samstags hinzufahren.

Zurzeit bin ich ja abends am Kistenpacken, da mein Mann unter der Woche eh nicht zuhause ist. Bevor nun bald die richtig stressige Zeit losgeht, war der ideale Zeitpunkt für einen weiteren IKEA-Großeinkauf gekommen und so machte ich mich gestern nach Feierabend auf den Weg.
Ich arbeite in Bremen, da wäre es eigentlich naheliegend zum IKEA nach Stuhr-Brinkum zu fahren, aber dieser liegt auf der anderen Seite der Stadt und auf der Strecke ist eigentlich fast immer Stau. Daher habe ich beschlossen über die A27 zum neuen IKEA nach Bremerhaven zu fahren.
 Die A27 ist meist recht leer (wenn kein Unfall oder so ist) und man kann dort entspannt fahren, auch als Autobahn- und generell eher Autofahr-Muffel wie ich. Und Stadtfahrten hasse ich sowieso, daher ist Bremerhaven ideal für mich, da relativ klein und übersichtlich.
IKEA Bremerhaven liegt auch quasi direkt an der A27, also problemlos hinzufinden und von meiner Arbeit aus ist man trotz 55km in ca. 35 Minuten am Ziel. Von dort aus ist man auch relativ schnell wieder bei unserem noch-Zuhause, über Bundesstraße nur ca. 30 Minuten. Danke IKEA, dass Du in Bremerhaven eröffnet hast!

Es war also soweit, ich bin das erste mal allein zu IKEA gefahren, überhaupt das erste mal unter der Woche, abends!
Irgendwie komisch, allein zu IKEA..... ist ja doch was anderes wie der tägliche Einkauf im Supermarkt. Es mag albern klingen, aber ich war schon ein bisschen aufgeregt als ich auf den Parkplatz gefahren bin und dann allein in den großen Laden gegangen bin.

Zum Glück hatte ich mir vorher wieder eine Liste ausgedruckt, um nichts zu vergessen.
Natürlich habe ich auch noch kurz in der Möbelausstellung geguckt, aber da ich dort nichts kaufen wollte bin ich schnell durchgegangen nach unten.

Als erstes standen Gardinenstangen auf meiner Liste. Ich möchte Gardinen in allen Räumen haben, da unser Haus dicht an der Straße liegt und einige Nachbarn (besonders meine Oma ;) ) sehr neugierig sind. Mein Mann findest das zwar ziemlich sinnlos, aber da muss er sich halt fügen, ich bin an Gardinen gewöhnt und die will ich halt haben!
Ein ganzes Haus mit Gardinenstangen auszustatten, ist ja nicht gerade billig, deshalb habe ich mich erstmal für die günstige Variante entschieden, aufrüsten kann man ja später immer noch.
Die RÄCKA-Kombi landete also in meinem Einkaufswagen, 9x in silber, 1x in weiß.
Im Internet sah das so einfach aus, im Laden stellte sich dann aber raus, dass es gar keine Sets waren, sondern man alle Teile einzeln zusammensuchen musste, also 9 Stangen in silber, 1 Stange in weiß; 18 Halterungen in Silber, 2 in weiß; 9 Sets Endstücke in silber, 1 Set Endstücke in weiß.
Puh.... waren das viele Teile, wie gut, dass ich die Liste mit den richtigen Nummern ausgedruckt hatte, sonst wäre ich total überfordert gewesen. Mein Mann wäre bestimmt wieder schnell genervt gewesen, gut dass er nicht dabei war!

Dann noch nebenan bei den Gardinen geguckt, aber so wirklich war nicht was nach meinem Geschmack dabei. Lediglich 2x die günstigen TERESIA-Gardinen für unsere beiden leeren Zimmer im OG landeten im Wagen und für unser Schlafzimmer die BÄCKTISTEL.
Für die anderen Zimmer wurde ich leider nicht fündig, da muss ich mich noch weiter umschauen.

Dann ging es weiter in die Badabteilung, schnell ein paar Schubladeneinsätze für unser GODMORGON-Waschbecken mitgenommen und praktischerweise waren die Garderobenhacken in der gleichen Ecke zu finden.
Unsere Garderobe bauen wir ja selber aus BESTA-Türen, damit sie zu unserem selbstgebauten BESTA-Schuhschrank passt. Dafür brauchten wir natürlich noch Haken. Geworden sind es 9x SVARTSJÖN Einzelhaken und 6 mal die kleinen Doppelhaken.
Wieder ein Punkt auf der Liste erledigt!

Den größten Posten meines Einkaufs tätigte ich dann in der Lampenabteilung. Für unsere vielen neuen Lampen benötigten für jede Menge LED-Leuchtmittel.
Die Lampen haben wir ja bereits im Werkverkauf des örtlichen Lampenwerk gekauft, Leuchtmittel fehlten aber noch. Da die meisten Lampen mehrere Leuchtmittel benötigen, musste ich ziemlich viele einkaufen.
Die E27er hatten wir bereits letztes mal mitgenommen, damals waren leider die E14er ausverkauft.
Diesmal hatte ich aber Glück und 30 Stück landeten in meinem Wagen.
Eigentlich wollte ich auch noch eine Wandlampe mit Stecker für unseren EG-Flur kaufen, aber ausgerechnet meine bevorzugten Modelle waren natürlich ohne Saft, sodass ich nicht sehen konnte wie diese leuchten. Also hab ich lieber nicht zugeschlagen, vielleicht komme ich irgendwann mit meiner Mama oder Freundin nochmal wieder.

Und dann hatte ich auch schon fast alles von meiner Liste eingekauft. Eine weiße SÖNDRUM Wanduhr nahm ich noch mit, der gewünschten HEMNES-Spiegel war leider mal wieder ausverkauft.

Da es schon 25 Min. vor Geschäftsschluss war und bereits die Schließungsansage durchlief, ging es nun zur Kasse. Zum Glück waren die Schlangen kurz, der Laden war ja schon recht leer. Ich kam also schnell an der Reihe und lud mein ganzes Zeug aufs Kassenband. Das Zählen und Scannen dauerte dann noch, am Ende war ich um 317 Euro ärmer.

Und dann mal gucken, ob alles in mein kleines Auto passt. Ging zum Glück ohne Probleme alles rein.



Es war 10 Minuten vor Ladenschluss. Schnell Auto abgeschlossen und als Belohnung den obligatorischen IKEA-Hotdog gekauft und belegt. Den hab ich dann aber gemütlich im Auto gegessen.


Der Rückweg ging auch schnell und problemlos, die Einkäufe blieben gleich im Auto und werden heute bei meiner Oma ausgeladen.
Dann gings weiter ans Kistenpacken, 5 Stück hab ich gestern noch geschafft.... und das Haus ist trotzdem noch kein Stück leerer!

Kommentare:

  1. Hallo Teyla,
    oh weia ... Ikea ... da nehme ich generell mehr mit, als ich ursprünglich wollte. Im Moment fahre ich darum nicht zum Ikea, da mein Mann keinesfalls möchte, dass ich hier im "alten" Zuhause noch Dinge für das neue kaufe. Muss er sonst alles "schleppen" ;-)
    Der Hotdog erinnert mich an unseren letzten Urlaub ... im vorigen Jahr in Dänemark. Genauso einen haben wir gleich am ersten Tag gegessen. Warst Du schon einmal in Dänemark? Kann ich nur empfehlen. (passt eigentlich gar nicht zum Thema Haus - für mich aber schon, weil in diesem Urlaub der feste Entschluss zum eigenen Haus gefallen ist ;-)
    Viele Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Dänemark war ich schon mal, ist aber schon über 10 Jahre her, damals mit meinen Eltern und meinem Bruder. Mal gucken, mit meinem Mann fahr ich bestimmt auch irgendwann mal hin, aber dieses Jahr wollen wir wahrscheinlich erstmal nach Oslo.

      Ein Hotdog bei IKEA muss irgendwie auch sein, für den 1€ kann man sich den ruhig gönnen :)

      Löschen
  2. Ikea besuchen wir aktuell ja auch öfter als uns lieb ist - wir profitieren von "Midsommar", aber irgendwie ist der Platz im Kofferraum dann doch immer geringer als gehofft :D!
    Bei Euch geht es ja echt schon in Richtung Zielgerade - wahnsinn! Und ich beneide Euch um die Oma, wir haben einiges in der Garage und einiges im Schlafzimmer meiner Mutter (die arme, tut mir echt leid)... Irgendwie wissen wir überhaupt nicht mehr wohin mit den Sachen und ich kann so schlecht an Schnäppchen vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja ist schon praktisch bei Oma was zu lagern, bei meinen Eltern ist der Keller und und die 2. Küche im DG ja schon voll mit unseren neuen Möbeln, Lampen usw. ;)

      Schade, dass IKEA nicht so ein Punkte-Sammel-Prämienprogramm hat, oder? Das würde sich für uns beide wahrscheinlich doch echt lohnen!

      Löschen