Donnerstag, 19. November 2015

Eine Lieferung Terrassenplatten

Die Pflasterarbeiten sind ja mittlerweile fast abgeschlossen, es fehlt wetterbedingt nur noch der Bereich zwischen Carport und Nebeneingang.

Vor einigen Tagen haben wir deshalb schon mal die ausgesuchten Terrassenplatten bestellt, welche wir aber wahrscheinlich dieses Jahr nicht mehr verlegen werden. Da unser Angebot von Raiffeisen aber bereits abgelaufen war und wir die übliche Preiserhöhung zu Beginn des Jahres erwarten, sollten diese jetzt schon geliefert werden und wir verarbeiten die dann halt erst im Frühjahr.

Wir hatten uns ja für ,,Die Belgische 40x40xm'' von Diephaus in der Farbe Schwarz-Braun entschieden und dazu bei mehreren Baustoffhändlern Preise angefragt.
Unser Standardhändler Gebhard konnte diese leider nicht beschaffen, sodass wir letztlich in unserem vorherigenWohnort bei Raiffeisen bestellt, die eine erstaunlich große Auswahl an Terrassenplatten und Pflastersteinen vorweisen konnten.



Eigentlich sollten die Platten am Dienstag oder Donnerstag geliefert werden, Samstag kam dann allerdings plötzlich eine Mail, dass die Lieferung nun doch schon für Montagmorgen angesetzt wurde.
Das war allerdings ein Problem, denn mein Papa, der die Lieferung in Empfang nehmen sollte, war mit meiner Mama übers Wochenende zu meiner Tante gefahren und ist erst am Montagabend wieder heimgekommen.
Was nun? Ich habe dann mit Raiffeisen vereinbart, dass wir ein Schild aufstellen, damit der Fahrer weiß wo er die Platten abstellen soll.

Da es das ganze Wochenende über geregnet hat, war hinter unserem Haus ein einziges Matschloch, sodass die Platten nicht wie geplant hinter der zukünftigen Terrassen abgeladen werden konnten. Wir wollten ja nicht, dass sich der LKW im Matsch festfährt.
Wir haben also ein Schild am Straßenrand aufgestellt, wo der Fahrer die Ware dann auch abgeladen hat.

Am Montagabend war es schon dunkel als ich nach Hause kam, ich konnte aber erkennen, dass die Platten geliefert worden waren:
3,5 Paletten = 32m² = 200 Terrassenplatten

Die Platten stehen natürlich recht ungünstig dort an der Straße, sodass geplant ist, dass mein Bruder die Paletten am Wochenende mit dem Gabelstapler umsetzt und wir diese dann wetterfest abdecken können.

Auch wenn die Platten recht doof an der Straße stehen, habe ich normalerweise keine Bedenken, da wir an einer sehr kleinen Straße mitten im Dorf wohnen und unsere Nachbarn auch kein Problem damit haben.
Blöd ist nur, dass heute Sperrmüll ist und daher gestern den ganzen Tag polnische Sperrmüllsammler mit ihren Transportern durchs Dorf fuhren und den Sperrmüll durchwühlt haben.
Tagsüber ist das ja kein Problem, unsere Nachbarschaft ist ja sehr wachsam, aber Abends im dunkeln hatte ich schon ziemlich Angst um meine teuren Terrassenplatten.

Ich habe dann mit meinem Papa beschlossen, dass ich die Nacht über draußen die Außenbeleuchtung anschalte, damit die Sperrmüllsammler gar nicht erst auf den Gedanken kommen, dass sie heimlich im Dunkeln zusätzlich zum Sperrmüll auch noch welche meiner teuren Platten einladen.
Selbst wenn nur 10 Platten gestohlen werden, wäre das immerhin ein finanzieller Schaden von ca. 70 Euro!
Ich habe also die Terrassenbeleuchtung eingeschaltet und zusätzlich den Bewegungsmelder vor dem Haus auf Dauerbetrieb. So war das Grundstück hell erleuchtet.

Schlafen konnte ich heute Nacht nicht so gut, die Angst um meine schönen Platten war groß. Heute Morgen habe ich natürlich gleich nachgeschaut und beruhigt feststellen können, dass alle 3,5 Paletten unangetastet da standen. Puh... da ist mir ein Stein vom Herzen gefallen!

Zum Glück ist bald Wochenende, dann können wir die Paletten endlich umlagern. Zurzeit ist es ja recht stürmisch und für das WE wurde sogar ein Wintereinbruch angekündigt. Vorher wollen wir die Platten natürlich noch sicher verstauen, damit wir sie im nächsten Jahr unbeschadet verarbeiten können.

Und was haben wir sonst noch so am Wochenende vor?
Mein Mann kommt ausnahmsweise schon heute Abend (statt wie üblich Freitag) nach Hause, da er morgen eine Fortbildung bei seiner Firma in Bremen hat. Das heißt wir können morgen früh zusammen nach Bremen fahren und wollen dann nach Feierabend noch in den Weserpark, juhu :)

Am Samstag dann erstmal die Platten verlagern, ansonsten werden wir aber wohl draußen nicht weitermachen können, soll ja Schietwetter geben!
Mal gucken was wir dann den restlichen Samstag so machen, wahrscheinlich erstmal Hausputz und die neuen Schränke im HWR weiter einräumen. Evtl. wollen wir dann noch nach Stuhr zu einer riesengroßen Holzhandlung fahren und uns über Terrassen-Sichtschutzwände informieren. Wir haben nämlich noch überhaupt keinen Plan, was wir da nehmen wollen, evtl. würden uns nämlich auch welche aus WPC zusagen, da man diese nicht streichen muss.
Aber mal gucken, was wir am Samstag alles so schaffen.

Am Sonntag müssen wir zum Geburtstag von Tante und Patenkind, da können wir ansonsten nichts weiter schaffen......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen