Montag, 9. November 2015

Lange nicht bei IKEA gewesen

... und den Weg doch noch wiedergefunden!

Nachdem wir nun monatelang nicht mehr bei IKEA gewesen sind, alle Möbel schon lange aufgebaut sind und wir wieder etwas mehr Zeit haben, sind wir am Samstag endlich zu IKEA gefahren um die Küchenmöbel für unseren HWR zu kaufen. Meinem Papa konnten wir draußen eh nicht helfen, da konnten wir das endlich mal erledigen.

Zum Geburtstag hat mein Mann mehrere IKEA-Gutscheine bekommen und seit Monaten sparen wir unser Kleingeld, sodass wir nun eine ordentliche Summe für die Möbel angespart hatten und nur noch wenig dazuschießen mussten.

So soll unser HWR mal aussehen:
Die Arbeitsplatte durchgehend, das kann der IKEA-Planer nur irgendwie nicht anzeigen.





Da mein Mann und ich beide keinen Anhängerführerschein besitzen und wir somit alle Möbel mit dem Auto transportieren mussten, sind wir mit unseren beiden Autos nach Bremerhaven gefahren, damit wir alles auf einmal holen können.
Pünktlich um 10 Uhr sind wir angekommen, sodass es noch nicht so voll war, da viele ja erstmal frühstücken gegangen sind.

Schnell nochmal zu den Fronten, Griffen und Arbeitsplatten, um die Finale Auswahl zu treffen.
Da wir für den HWR aber nicht soviel Geld ausgeben wollten, haben wir uns für Metod-Teile entschieden, mit einer relativ günstigen, einfach Front, nämlich Veddinge in weiß. Es gab zwar noch günstigere (Häggeby), da war die Oberfläche allerdings leicht rau, sodass uns die glattere Veddinge pflegeleichter erschien.
Bei den Griffen haben wir die Tyda in 138mm entschieden, zwar nicht die günstigsten, aber die lagen unserer Meinung am Besten in der Hand und da wir nur 6 Packungen brauchten, war der Mehrpreis auch nicht so groß.

Bei der Arbeitsplatte konnten wir leider keine günstige Standardplatte zum Mitnehmen nehmen, da diese nur 246cm sind, wir benötigten aber 254cm, zwar nicht mal 10cm Differenz, aber ich wollte so gerne eine durchgehende Arbeitsplatte von Wand zu Wand über den beiden Unterschränken, Gefrierschrank und Waschmaschine, sodass wir uns für die Sonderfertigung entschieden haben.

Die sogenannten Personlig-Arbeitsplatten gibt es in größerer Farbauswahl als die Standardplatten und um diese kaufen zu können muss man eine Bestellung bei einem Küchenberater aufgeben.
Wir haben uns für eine recht neue Farbe entschieden ,,Eichenachbildung dunkel'' und haben also auf einen freien Berater gewartet und dann unseren Wunsch vorgetragen. Der Berater hat dann die Maße unserer gewünschten Platte in seinen PC eingegeben und den Preis berechnet.
So teuer war die Platte dann gar nicht, knapp 90 Euro für die Platte plus 30€ für die Lieferung per Spedition. Personlig-Platten kann man nämlich nur liefern lassen, Selbstabholung ist nicht möglich.
Liefertermin für die Arbeitsplatte ist nun der 1. Dezember, also knapp 3 Wochen, das ist ja in Ordnung.

Der Verkäufer hat dann auch unsere Liste mit den Metod-Schränken in den PC übertragen und daraus eine Liste erstellt, damit wir alle Teile im SB-Lager finden. Für die Veddinge-Fronten gab es dann noch eine extra Liste, da diese erstmal an der Kasse bezahlt werden müssen und dann im Abhollager bereitgestellte werden. Super, so müssen wir ein paar Teile weniger im Lager suchen!

Mit der Liste konnten wir dann ins SB-Lager gehen und die einzelnen Teile zusammensuchen. Das war ziemlich easy und zum Glück war alles vorrätig, jedoch brauchten wir aufgrund der Vielzahl der Teile 2 Wagen.
Dann haben wir unseren Einkauf und die Liste mit den Abholteilen erstmal an der Kasse bezahlt und haben die 2 Einkaufswagen voller Kartons in unsere Autos geladen. Erst danach haben wir die Fronten im Abhollager rausgeholt.

Zum Glück passte alles in unsere Autos, sogar der große Hochschrank!

Zuhause angekommen, haben wir erstmal alle Teile in unser unteres Arbeitszimmer geräumt. Insgesamt hatten wir laut Liste 54 Teile! Ganz schön viel für so einen einfachen HWR.


Wir haben nun 3 Stk. 80er Oberschränke, 1 Stk. 60er Spülen-Unterschrank (+ günstiger Fyndig-Spüle), 1 Stk. 40er Unterschrank mit einer Schublade und einer Tür und einen Hochschrank, in dem unser Staubsauger stehen soll. Außerdem haben wir noch eine 60er Front extra mitgenommen, falls unser geliehener Gefrierschrank mal den Geist aufgeben sollten und wir uns dann einen dekorfähigen kaufen sollten. Man weiß ja nie, ob IKEA die Veddinge-Fronten nicht mal aus dem Programm nimmt. Dann will ich mich doch nicht ärgern, dass ich die 15€ für die zusätzliche Front gespart habe.

Den Hochschrank haben wir am Samstag noch zusammengebaut und im HWR aufgestellt. Am Sonntag habe ich dann noch den Staubsauger-Halter eingebaut, sodass der Schrank nun schon als neues Zuhause für unseren EG-Staubsauger dient.
Samstagnachmittag haben mein Mann und ich dann die restlichen Korpusse zusammengebaut, damit ich die in den nächsten Tagen abends mit meinem Papa im HWR einbauen kann. Dann können wir die Schränke schon mal nutzen und müssen in 3 Wochen nur noch die Arbeitsplatte auflegen und die Spüle einbauen.

Ich bin aber sehr positiv überrascht. Die Metod-Schränke ließen sich sehr einfach zusammenbauen, sogar von so Büromenschen wie meinem Mann und mir. Und auch der Einkauf bei IKEA ging sehr problemlos.

Wenn dann die Arbeitsplatte geliefert wird, kann endlich die letzte Baustelle im Haus abgeschlossen werden. Da bin ich echt froh, da zurzeit im HWR noch mehrere Kartons mit Putzmittel usw. rumstehen, die darauf warten endlich in die Schränke angeräumt zu werden. Dann hat das Chaos bald endlich auch ein Ende!

Kommentare:

  1. Hallo Teyla,
    uns geht es ähnlich, so ganz langsam werden die Kartons weniger. Anfangs habe ich jedem ausgepackten Karton gesagt "wieder ein Erfolg". Inzwischen sage ich das nur noch bei wirklich fertigen Zimmern :-)
    Aber am Wochenende wurde zumindest eine unserer Garagen benutzbar und mein Auto darf jetzt darin parken.
    Viele Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Garage klingt super, besonders im anstehenden Winter ist das ein großer Komfort :)
      Ich freue mich auch schon auf nächstes Jahr, wenn wir endlich unser Carport bauen und das lästige Eiskratzen der Vergangenheit angehört.

      Wir haben zum Glück nur noch 3 Kartons die ausgepackt werden müssen. Weiß aber gar nicht so genau was da drin ist..... irgendwelcher Kram den man eh nicht oft braucht....

      Löschen