Dienstag, 9. Februar 2016

Haustour - Flur im Erdgeschoss

So, dies ist nur also der 1. Teil meiner Haustour (auch wenn Teil 2 und 3 ja bereits erledigt sind).
Beginnen tue ich im Erdgeschoss, und zwar im Flur, da man diesen als erstes betritt, wenn man ins Haus geht.

Ein Flur ist zwar nichts besonderes, aber er gehört ja trotzdem zum Haus dazu und bekommt daher auch einen eigenen Post.
Unser Erdgeschoss-Flur hat eine Fläche von 12,55m² + die Garderoben-Ecke mit 1,96m².

Insgesamt ist der Flur sehr schlicht gehalten, gestrichen haben wir ihn in der Schöner-Wohnen-Farbe ,,My Sisal'', welche wir außerdem für die Garderobe, das Treppenhaus, den oberen Flur und mein Büro benutzt haben.
Im Bereich der doppelflüglichen Wohnzimmertür und hinter dem Schuhschrank haben wir die gleiche Streifentapete aus der ,,Jette 3 Kollektion'' wie im Treppenhaus.

Als Bodenbelag haben wir uns für Fliesen entschieden, da diese sehr unempfindlich sind und man im Eingangsbereich ja des öfteren mit dreckigen oder nassen Schuhen reinkommt.
Wir haben im Erdgeschoss überall (außer in meinem Büro) die gleichen Fliesen in Holzoptik vom Hersteller Marazzi Modell ,,Treline Brown'' im Format 15x90cm. Verfugt sind die Fliesen im Farbton ,,Balibraun'', welcher sehr gut zu den Fliesen passt.

Wir sind sehr zufrieden mit den Fliesen, sie sind total unempfindlich und werden durch die Fußbodenheizung angenehm erwärmt.
Unsere Besucher sind immer sehr erstaunt, wenn wir erzählen, dass es sich wirklich um Fliesen handelt. Die meisten denken doch auf den 1. Blick, dass es sich um einen Holzboden handelt.
Die Fliesen waren zwar etwas teurer als der Inklusivpreis, aber der Aufpreis war es auf jeden Fall wert, denn sie sind ein optisches Highlight für unser eher schlichtes Haus.

Hier mal ein Blick von der Haustür in den Flur:
Die 1. Tür links geht zum HWR, der Durchgang nach dem Schrank führt durch die Garderobe zum Gäste-WC.



Der Schrank ist übrigens unser Schuhschrank und eigentlich ist er auch gar kein Schrank, sondern ein BESTA-Regal von IKEA!
Da uns die Standardschuhschränke aber alle zu wenig Platz boten oder nicht an die dafür vorgesehene Stelle passten, mussten wir hier improvisieren und haben ein BESTA-Regal mit ganz vielen Einlegeböden versehen und zwei Türen davorgesetzt und so einen individuell zu unseren Ansprüchen passenden Schuhschrank bekommen.

Um die Böden zu schützen, da man mit den Schuhen beim rein und rausnehmen mit der Zeit die Böden verkratzen würde, haben wir Gummimatten passend zugeschnitten, die eigentlich für Küchenschränke gedacht sind. Kostet nicht viel, verlängert aber die Haltbarkeit der Böden enorm!



Über dem Schrank seht ihr eine kleine Lampe, die mir schon im Holzhaus jahrelang gute Dienste als Leselampe am Sofa geleistet hat und unbedingt einen würdigen Platz im neuen Haus bekommen sollte.
Oberhalb des Schrankes habe ich deshalb eine Steckdose setzen lassen, um eben diese Lampe dort platzieren zu können.
Die alte G9-Halogenbirne habe ich durch eine stromsparende LED ausgetauscht und nutze die Lampe nun abends als schwache Flurbeleuchtung, um nicht dauerhaft Festtagsbeleuchtung durch die 2 Deckenleuchten zu produzieren.
So konnte ich wieder ein liebgewonnenes Teil aus dem alten Haus im neuen Haus sinnvoll integrieren!

Unsere Garderobe befindet sich um Durchgangsbereich zum Gäste-WC und ist recht klein, aber für uns ausreichend, da wir zurzeit nicht benutzte Jacken im Schrank in der Ankleide aufbewahren.
Auch hier haben wir wieder keine Standard-Lösung gefunden die uns zusagte, da wir unbedingt eine Garderobe mit Haken, statt Bügeln haben wollten und diese möglichst farblich zu unseren Türen passen sollte.

Lange haben wir gesucht und nichts passendes gefunden, aber dann, kurz vor Umzug, kam mir im Baumarkt eine Idee.
Wir haben uns dafür 4 Regalbretter in Eiche-Sägerau, passend zu unseren Türen, gekauft und uns daraus selbst Garderobenpanele gebastelt.
An die Regalbretter haben wir jeweils 2 Garderobenhaken von IKEA für Jacken geschraubt und unterhalb jeweils 1 2-teiligen kleinen Haken für Taschen und ähnliches.
Die Bretter haben wir dann mit Muttern als Abstandshalter an die Wand geschraubt und so die ideale Garderobe für uns geschaffen, die perfekt in die dafür vorgesehene Nische passt.

Unterhalb der Garderobenpanäle haben wir noch ein kleines, günstiges Schuhregal von IKEA stehen, wo wir unsere Alltagsschuhe abstellen oder Schuhe die noch zu nass für den Schuhschrank sind.

Ergänzt haben wir die Garderobe dann noch mit einem Spiegel, der hinter der Tür zum Gäste-WC, überhalb des Heizkreisverteilers, seinen Platz gefunden hat.





Ansonsten gibt es bei uns im Flur nicht mehr viel zu sehen.
Der einzige ,,Hingucker'' ist hier die doppelflüglige Tür ins Wohnzimmer mit den satinierten Glaseinsätzen.
Wir benutzen meist nur die rechte Türseite, die linke öffnen wir nur, wenn wir z.B. einen großen Tisch ins Wohnzimmer tragen wollen oder meine Oma mit ihrem Rollstuhl zu Besuch ist.

Unsere Türen sind übrigens von der Firma Jeld-Wen, Modell ,,DuriTop Trend Raucheiche'' mit Drückergarnituren von Hoppe, Modell ,,Tokyo''.
Eigentlich hatten wir uns ja andere Türen ausgesucht, die dann plötzlich nicht mehr lieferbar waren, aber im Nachhinein sind wir sehr froh darüber, denn die Raucheiche-Türen passen perfekt zu einem Großteil unserer neuen Möbel und gefallen uns sehr gut!


Neben der Wohnzimmertür seht ihr übrigens ein kleines Einzugsgeschenk meiner Eltern, was sie zufälligerweise im Schnoor gefunden haben und passend für uns fanden.
Ein kleines Schild mit der Aufschrift ,,Glück ist dort, wo man sich Zuhause fühlt''.
Schön oder?



Wo wir gerade beim Thema ,,Einzugsgeschenke'' sind:
Im Flur hängt noch ein weiteres Einzugsgeschenk meiner Eltern, allerdings haben sie uns dieses schon 2009 zu unserem Einzug im Holzhaus geschenkt.
Eine Bleistiftzeichnung eines taubstummen Künstlers, welches mein Vater in der Fußgängerzone für mich gekauft hat, weil der Puppenwagen auf dem Bild so aussieht, wie meiner früher.

Das Bild gefällt mir immer noch sehr gut und hat daher erneut seinen Platz neben der Haustür gefunden, wie bereits in unserem alten Haus. Lediglich den Rahmen will ich irgendwann noch austauschen, da der schwarze nicht so gut in unser neues Haus passt, aber das ist ja einfach gemacht.



Das war's eigentlich auch schon fast mit unserem Flur.
Hier noch der Blick in Richtung Büro und rechts die Tür zum Abstellraum unter der Treppe.


Und natürlich unsere schöne Treppe ins Obergeschoss.
Hier handelt es sich um eine Betontreppe, die wir mit Teppich belegen lassen haben, da uns Stufen aus Fliesen zu rutschig und gefährlich waren.
Unter dem Teppich wurden noch so ,,Gummimatten'' verlegt, sodass die Treppe schön weich ist und man diese ,,wie auf Wolken'' hochgehen kann.

Im Treppenbereich haben wir ein großes 3-geteiltes Fenster mit Satina-Glas, welches dem Flur und dem Treppenhaus sehr viel Licht gibt.
Das Fenster, welches eigentlich eine Terrassentür ist, lässt sich jedoch aus Sicherheitsgründen nicht öffnen und ist mit Sicherheitsglas ausgestattet, damit niemand von innen durchs Fenster nach draußen fallen kann, falls beim Sturz das Glas zerbricht.....

Das Treppengeländer wurde kurz bevor meine Oma ins Krankenhaus gekommen ist eingebaut und schon damals hat sie gesagt ,,das ist aber eine schöne Treppe''.
Jedes mal, wenn sie seitdem mit ihrem Rollstuhl bei uns zu Besuch war, findet sie unsere Treppe erneut schön und auch der Teppichbelag gefällt ihr gut.


Ach so, falls Euch der orange Teppich vor der Treppe aufgefallen ist und ihr Euch wundert, was der dort soll:
Der ist auch unserem alten Schlafzimmer im Holzhaus und wir haben im Haus eigentlich keinen Bedarf mehr für ihn, da im neuen Schlafzimmer ja Teppichboden verlegt ist.
Naja, aber irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht ihn wegzuschmeißen, er hat uns ja jahrelang schließlich gute Dienste im kalten Schlafzimmer geleistet und dort wenigstens etwas Gemütlichkeit reingebracht. Naja, und so liegt er nun halt im Flur.....

Das war's jetzt aber wirklich, mehr gibt es über den Flur einfach nicht zu schreiben..... wobei ich echt überrascht bin, wie lang dieser Post geworden ist, obwohl der Flur ja eigentlich gar kein ,,richtiger'' Raum ist.
Ich hoffe mal, mein Bericht hat Euch trotzdem gefallen und ihr lest auch die weiteren Teile meiner Haustour fleißig mit.

Kommentare:

  1. Ich finde es toll wie wohnlich es bei Euch schon ist! Ein toller Post & super Bilder. ich hoffe wir werden jemal so weit sein wie ihr - unser Flur / Eingangsbereich ist noch komplett unfertig & kahl.

    LG & einen schönen Valentinstag :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Bei uns war allerdings bereits vor Einzug alles fertig tapeziert und gestrichen, sodass wir bloß noch unsere Möbel aufbauen und einräumen mussten.

      Ich wünsche Dir viel Glück, dass Du bald Herrin über das Chaos wirst und ihr es dann richtig gemütlich im neuen Heim habt :)

      Löschen