Dienstag, 1. März 2016

Haustour - Unser sonniges Wohnzimmer

Wie die Überschrift schon sagt, soll sich der nächste Teil meiner Reihe um unser sonniges Wohnzimmer drehen.

Wir hatten Glück, dass unser Grundstück so gelegen ist, dass wir Wohnzimmer, Küche und Terrasse auf die Südseite des Hauses legen konnten und so von Mittag bis Abend ein wunderschön sonniges, warmes Wohnzimmer haben, durch die beiden großen, doppelflügligen Terrassentüren.
Gegen Abend dreht sich die Sonne so, dass sie durch die kleinere Terrassentür an der Seite reinscheint, sodass wir auch noch abends die Sonne genießen können.



Im Sommer kann es dadurch natürlich auch sehr heiß im Wohnzimmer werden, aber wir haben ja zum Glück überall Außenrolläden, die gut vor Sonne schützen. Nach und nach wollen wir die einfachen Rollladenschalter gegen Zeitschaltuhren mit Sonnensensor umrüsten, sodass die Rollläden bei starker Sonneneinstrahlung automatisch runterfahren.
Außerdem ist vor den Wohnzimmer-Terrassentüren eine Markise eingeplant, die wir uns bald von der Steuerrückerstattung gönnen wollen.

Insgesamt ist unser Wohnzimmer mit Essbereich 31.55m² groß und ist für uns ideal.
Unser altes Wohnzimmer war ein kleinerer Durchgangsraum, wo gerade mal genug Platz für Sofa, Ofen und Schrankwand war, der Esstisch für Geburtstagsfeiern hat nur sehr beengt Platz gefunden und musste hinterher natürlich wieder abgebaut werden.
Nun haben wir das Glück ein helles, großzügiges Wohnzimmer genießen zu dürfen, welches auch genug Platz für einen dauerhaften Esstisch bietet und trotz neuer Wohnwand, Sideboard und Sofa nicht vollgestellt wirkt.

Wie alle anderen Räume im Erdgeschoss haben wir uns hier wieder für einheitliche Fliesen in Holzoptik entschieden, welche im Sonnenlicht sehr gemütlich wirken.
Im Unterschied zu den restlichen Räumen haben wir hier keine Raufaser ausgewählt, sondern hübsche Vliestapeten. Wegen unseres dunkelroten Sofas war wir farblich ziemlich eingeschränkt, sodass es am Ende eine Blumentapete von Daniel Hechter mit passender cremefarbener Tapete geworden ist.

Außer dem dunkelroten Ecksofa, das wir erst 2011 gekauft haben, haben wir aus dem alten Haus keine Wohnzimmermöbel mitgenommen. Die alten Kiefermöbel hatte mein Mann damals aus seinem Kinderzimmer mitgebracht und haben mir schon damals nicht gefallen, sodass wir nun endlich neue, moderne Möbel angeschafft haben, mit jede Menge Stauraum.

Unsere neue Schrankwand und das passende Sideboard sind in weiß mit Silbereiche gehalten.
Leider gab es dazu nur Ess- und Couchtische, die uns nicht zusagten, aber Eiche-Sägerau-dunkel passt auch perfekt dazu, sodass wir dann doch noch einen großen ausziehbaren Esstisch und einen Couchtisch gefunden haben.

Hier unsere schöne neue Schrankwand und im Hintergrund die Blümchentapete von Daniel Hechter.
Besonders wichtig war uns bei der Auswahl, dass der Ausschnitt für den TV größer als bei unserer alten Schrankwand ist, da dort max. ein 32 Zoll TV Platz gefunden hat.
Über unseren neuen 50-Zoll-TV hatte ich ja bereits vor einigen Monaten berichtet.


In der Schrankwand ist richtig viel Platz, sogar soviel, dass in einigen Fächern noch gar nichts drin ist.

Unsere DVD-Sammlung haben wir vor dem Umzug erheblich verkleinert, daher reicht nun eine Tür.
Mittlerweile schauen wir eh überwiegend Filme aus Amazon Instant Video, sodass kaum noch neue DVD's und BluRays dazukommen.


Hinter der Tür ganz rechts verbergen sich unsere Gläser.
Auch dort ist diesmal genug Platz, um alle problemlos unterzubringen.


Die kleine Klappe unterhalb der rechten Vitrine ist unser ,,Schnapsfach'' geworden.
Für Wein und Sekt haben wir ein Weinregal im Abstellraum unter der Treppe.


Meine Engelsammlung hat ein ganzes Board bekommen:


Die ,,bunten'' Engelchen stehen nun beisammen über dem TV:


Diesen hübschen Engel habe ich kurz vor Weihnachten bei Hagebau gekauft. Er war runter gesetzt auf 3 Euro, weil die Flügel abgebrochen und wieder angeklebt sind, aber das stört mich nicht, sieht man kaum.


Für viele mag es einfach altmodisch sein, aber ich liebe altes Blümchenporzellan und habe mir daher von meiner Oma einige ihrer Sammeltasse ausgesucht für meine Vitrine.
Also ich finde die alten Gedecke machen sich richtig gut als Deko....







Wie bereits erwähnt, hatten wir im alten Haus immer das Problem, dass wir einfach keinen Platz für einen großen Esstisch für Geburtstagsfeiern etc. hatten, daher besaßen wir einen solchen auch gar nicht und mussten immer Gartentisch und Küchentisch miteinander kombinieren, wenn mal mehr Platzbedarf war.

Für unser neues Wohnzimmer haben wir einen großen, passenden Esstisch gesucht, den man bei Bedarf auch noch etwas verlängern kann.
Wir haben uns letztlich für einen 1,60er Tisch + 40er Einlegeplatte entschieden und haben so Platz für 6 bzw. 10 Personen.
Die braunen Schwingstühle sind auch neu. Es sind die gleichen wie in der Küche, sodass wir sie bei Bedarf miteinander kombinieren können.
Über dem Tisch hängt eine dimmbare Pendellampe, damit man nach dem Essen das Licht der Gemütlichkeit wegen runterdrehen kann.

Der neue Esstisch hat sich bereits in kleiner und großer Variante mehrfach bei Feiern bewährt und war auf jeden Fall eine sinnvolle Neuanschaffung.
Kurz vor Ostern werde ich 29, endlich kann ich meinen Geburtstag ohne Platzprobleme feiern!


Vorhin hatte ich bereits erwähnt, dass ich ein Liebhaber von Blümchenporzellan bin, sehr zum Leidwesen von meinem Mann, der hübsches Porzellan für unnötig hält.

Als ich von zuhause ausgezogen bin, wollte ich unbedingt ein eigenes Porzellanservice für Festtage haben und habe mir dann als erstes ein Kaffeeservice für 12 Personen gekauft. Kurz vor unserer Hochzeit 2012 folgte dann das Speiseservice für 12 Personen, da wir dieses für die Feier unserer standesamtlichen Trauung benutzen wollten.

Im Holzhaus hat mein geliebtes Desiree Aalborg leider nicht so richtig Platz gehabt.
Das Kaffeeservice stand sehr beengt im Wohnzimmerschrank, was zur Folge hatte, das mir sogar mal eine Tasse deswegen zerbrochen ist :(
Für das Speiseservice war im Wohnzimmer keinen Platz, daher stand es teilweise im Staubsauberschrank im Arbeitszimmer und der Rest im Originalkarton unter dem Tisch im Arbeitszimmer.

Nun endlich habe ich ein tolles Sideboard bekommen, wo alle Teile genügend Platz haben und würdig untergebracht sind.
Außerdem habe ich noch ein altes Kaffeeservice für 6 Personen von meiner verstorbenen Großtante geerbt, welches nun zusammen mit dem Desiree Aalborg im neuen Sideboard wohnt.
Auch für alle Zubehörteile, sowie div. Vasen, Schüsseln, Tischdecken, etc. habe ich nun endlich genügend Platz, hach.... das ist so schön, wenn man endlich nicht mehr im Chaos leben muss.....




Deko haben wir nur sehr wenig, mag mein Mann nicht, die meisten Sachen sind Geschenke, selbst gekauft sind eigentlich nur die Engel.
Wie ihr vielleicht schon festgestellt habe, mag ich aber gerne Fotos, da sie in meinen Augen schöne Erinnerungen sind. Daher gibt es davon in unserem Wohnzimmer besonders viele.

Über unserer doppelflügligen Wohnzimmertür hängen übrigens noch zwei weitere Engelchen aus meiner Sammlung, die ich Euch noch kurz zeigen möchte:


Viel mehr gibt es über unser Wohnzimmer eigentlich gar nicht zu berichten.
Wir finden unser neues Wohnzimmer total gemütlich und fühlen uns hier sehr wohl.

Im Vergleich hier ein paar Bilder von unserem alten Wohnzimmer im Holzhaus, welches sehr eng war, da es eher ein Durchgangszimmer war wegen dem Zugang zum Arbeitszimmer, Schlafzimmer und Küche.
Die Kiefernmöbel stehen nun übrigens im Büro von meinem Mann. Sie sind zwar nicht mehr modern, bieten aber jede Menge Stauraum für Aktenordner, Fachbücher, etc. und waren zu schade für den Sperrmüll.

Gemütlich war unser altes Wohnzimmer auch, aber eben eng, unmodern und vor allem immer dreckig, wegen dem Ofen. Umso mehr bin ich froh, dass wir uns den großem Traum vom eigenen Haus endlich erfüllen konnten und dieses nun jeden Tag (bzw. mein Mann am Wochenende) genießen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen