Mittwoch, 13. April 2016

Von Stauden, Apfelbaum, Rindenmulch und Co.

Auch am letzten Wochenende war wieder wunderbares Wetter, sodass wir im Garten wieder gut vorangekommen sind. So langsam sieht es nach Garten aus und die Grillsaison kann losgehen.

Mein Papa hat in der letzten Woche die restlichen Rasenkanten verlegt und damit die Beete abgegrenzt. Jetzt hat man endlich eine bessere Vorstellung über den zukünftigen Garten.

Am Samstagmorgen sind wir aber gleich zuallererst zu der Holzhandlung gefahren, wo mein Schwager arbeitet, um uns von ihm ein Angebot für Holz für unser Carport machen zu lassen. Wir haben uns die verschiedenen Hölzer zeigen lassen, da mein Mann und ich ja keine Ahnung davon haben.
Wie gut, dass mein Papa sich so gut auskennt und mit meinem Schwager alle Details besprochen hat.
Schwager schickt uns nun in den nächsten Tagen das Angebot, damit der Carportbau noch in diesem Sommer fertig wird.

Danach haben wir dann weiter Stauden eingepflanzt, die ich in der letzten Woche günstig bei Aldi für nur 89 Cent pro Staude gekauft habe.
Unter anderem haben wir Lavendel, Prachtspieren, Karpartenglockenblumen, Jakobsleiter, Schillergras, Edelweiß und noch einige andere in die neuen Beete gepflanzt.

Anschließend haben wir überall in den Beeten Rindenmulch verteilt, um gegen Unkraut vorzubeugen, da wir weder Lust noch Zeit haben ständig Unkraut zu zupfen.






Nachmittags sind mein Mann und ich dann zum Gärtner gefahren, wo wir noch jede Menge Gutscheine hatten, die wir zum Richtfest und Einzug bekommen haben.
Insgesamt hatten wir so noch 100 Euro, die wir auf den Kopf hauen konnten.

Zuerst haben wir uns bzgl. eines Apfelbaumes beraten lassen. Zum Glück sind wir an einen fachkundigen Verkäufer gelangt, der unsere Fragen gut beantworten konnte.
Ich habe mir einen Boskoop-Apfelbaum gewünscht, da ich lieber säuerliche, nicht so harte Äpfel mag und man den Boskoop auch sehr gut zum Kuchen backen oder für Apfelmus nutzen kann.

Wir waren uns unsicher, ob ein Baum reicht oder ob wir auch noch einen passenden Bestäuber dazukaufen müssen. Wir wollten nämlich gerne nur einen Baum, da unser Grundstück ja nicht so groß ist und wir auch nicht die Äpfel von zwei Bäumen verbrauchen können.
Zum Glück reicht es laut Aussage des Verkäufers aber, wenn jemand in der Nachbarschaft einen Apfelbaum hat. Wir wohnen ja in einem schon lange besiedelten Dorfgebiet und unsere Nachbarn (u.a. Oma und Eltern) haben fast alle Apfelbäume. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand einen passenden Bestäuber hat, natürlich sehr groß, sodass wir auf einen 2. Baum verzichten können.

Entschieden haben wir uns dann für einen Roten Boskoop, der schon recht groß war, ca. 2, und schon Knospen bekommt.
Laut Verkäufer ist der Baum schon vom letzten Jahr, also schon wesentlich größer als die anderen Boskoops die er noch da hatte. Preislich war es gleich, sodass wir dann natürlich den älteren Baum genommen haben.
Wir haben nun 28 Euro bezahlt und sind sehr zufrieden. Der Baum ist schön gerade gewachsen und wird bestimmt gut anwachsen.

Dann haben wir uns noch weiter in der Baum- und Sträucherabteilung umgeschaut, da wir ja noch jede Menge Platz im Garten haben und die Beete füllen müssen.
Wir haben uns mehrere schon relativ große Sträucher ausgesucht, die gar nicht so teuer waren.
Entschieden haben wir uns für:
- Einen wunderschönen Strauch mit roten Blättern
- Einen gelb-grünen Spindelstrauch
- Eine ebenfalls gelb-grüne Metzgerpalme (eine solche stand auch an unserem alten Haus. Sie war total schön und wir wurden von allen darum beneidet)
- Rhododentron ,,Polarnacht'' (ungewöhnliche Farbe: dunkellila)

Außerdem sind noch 2 weiße Grasnelken und ein tränendes Herz in unserem Einkaufswagen gelandet.
Eigentlich hatten wir uns auch noch ein einen rosa blühenden Baum verliebt, aber leider war das Auto voll und die Gutscheine aufgebracht, sodass wir wohl irgendwann nochmal wiederkommen müssen.
Der gewünschte dunkellila Schmetterlingsbaum, in den wir uns im letzten Sommer bereits verliebt hatten, ist leider erst im Juli lieferbar, sodass wir diesen dann noch holen werden.

Naja, das war ja auch erstmal ein Großeinkauf. Zuhause habe ich mich gleich ans einpflanzen der Sträucher und Stauden gemacht, den Apfelbaum wollte ich zusammen mit meinem Papa am Montagabend einpflanzen.









Am Sonntag waren wir mit meinen Eltern beim Blütenfest, in der Nähe von unserem früheren Wohnort.
Das Blütenfest ist ein ganz langer Flohmarkt, eine Strecke ca. 2km.

Auf dem Blütenfest (das heißt so, weil entlang des Torfkanals ganz viele Osterglocken blühen), haben wir noch einige weitere Blumen eingekauft, nämlich eine Grasnelke mit lila Blüten, je eine rosa und eine blaue Akelei und Blumenzwiebeln (Allium und Lilien).
Am Sonntag hatte ich dann aber keine Lust mehr zum einpflanzen.

Also ging es erst am Montagabend weiter. Da mein Papa noch einen Versicherungsvertreter zu Besuch hatte, habe ich zuerst die Akelei und die Grasnelke, sowie die Blumenzwiebeln eingepflanzt.

Als mein Papa dann später dazukam, haben wir zusammen den Apfelbaum eingepflanzt.
Mein Papa hat ein großes Loch gegraben, welches wir mit Erde und Rindenmulch etwas wieder aufgefüllt haben, da der Apfelbaum nicht tiefer als in der Baumschule in die Erde gepflanzt werden darf.
Als wir fertig waren, habe ich den Baum gründlich gegossen und auch den restlichen Garten bewässert, da ich den Schlauch ja eh schon angeschlossen hatte.







Nun sieht es wirklich schon nach Garten aus und es fehlt eigentlich nur noch die Tür auf der Terrasse, ein kleiner Unterstand für die Gartenstühle, eine Markise, der Steinwall entlang der Straße und das Carport mit Abstellraum, dann sind wir auch draußen endlich fertig.  Und Rasen müssen wir natürlich noch sähen, aber das geht ja schnell, es ist schon alles soweit vorbereitet und wir warten nur noch ab, bis das Wetter etwas beständiger wird.
Irgendwann wollen wir vielleicht noch eine Kräuterspirale aus den übrigen Klinkersteinen anlegen, aber das hat noch Zeit und dafür muss ich erstmal noch Steine dazubesorgen, da sie wohl nicht ausreichen werden.

Aber der Sommer kann eigentlich kommen, die Terrasse ist so gut wie fertig, sodass wir endlich mal wieder Grillen könnten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen