Montag, 30. Mai 2016

Es wird grün im Garten

Ca. 5 Wochen ist es nun her, dass wir den Rasen in unserem Garten ausgesäht haben und damals habe ich nicht gedacht, dass man so schnell Fortschritte sehen kann.
Ich hatte vorher noch keine Erfahrungen mit Rasen sähen und habe irgendwie immer gedacht, dass es wesentlich länger dauert bis dieser wächst und alles schön grün wird. Nicht in meinen Träumen hätte ich ausgemalt, dass schon nach wenigen Wochen der Rasen fast ,,fertig'' grün ist.

Als wir den Rasen am 23. April ausgesäht haben sah es noch so aus, alles braun:



Von da an haben wir (bzw. mein Papa) die Fläche mehrmals täglich gesprengt und feucht gehalten, damit die Samen optimale Bedingungen zum keimen haben. Am Himmelfahrtswochenende (2 Wochen nach Aussaht) war wunderschönes, warmes Wetter, sodass die Samen von jetzt auf gleich anfingen zu sprießen und es von Tag zu Tag merklich grüner wurde.

4 Wochen später haben wir dann das 1. mal gemäht und an einigen Stellen nachgesäht, wo die Samen leider nicht aufgegangen sind, bzw. diese durch das Wässern weggespült worden sind.

Dieses Foto wurde in etwa von der selben Stelle aus fotografiert wie das vorherige, da ist schon ein ganz schön großer Unterschied zu erkennen, oder?



Auch auf der großen Rasenfläche auf der Terrassenseite hat sich viel getan, nach dem 1. Mähen sah es dort so aus:



Nun war wieder eine Woche vergangen, der Rasen wurde erneut gemäht, da er wieder erheblich gewachsen war, und ich habe erneut an Bild von der gleichen Stelle aus gemacht.
Wieder ist eine deutliche Verbesserung zu erkennen:


Der Rasen wird nun von Tag zu Tag dichter und grüner. Wenn man aus der Küchentür blickt, sieht es so schön grün und fast wie ein richtiger, fertiger Garten.
Hach.... das ist so schön, wenn man monatelang nur auf eine Dreckwüste gucken musste und dem alten Garten hinterhergetrauert hat.



Am Samstag haben wir mal wieder eine Menge geschafft, unter anderem ist unser kleiner Terrassenschuppen für Gartenstühle fertig geworden. Davon berichtet ich aber noch in einem separaten Post.

Außerdem habe ich natürlich eine Menge im Garten gearbeitet, es soll ja nach und nach weiter bepflanzt werden.

Von meiner Patentante hatte ich bereits im letzten Sommer 3 kleine Buchsbäume bekommen, die ihr Mann in Form geschnitten hatte (2 Kegel und eine Kugel).
Bisher standen diese Buchsbäume bei meinen Eltern im Garten und wir hatten eigentlich schon vor Wochen vor diese zu uns rüberzuholen, aber irgendwie passte es zeitlich immer nicht.
Nun hatte ich am Samstagnachmittag noch etwas Zeit und bin mit der Schubkarre zu meinen Eltern rübergegangen, um die Buchsbäume dort auszugraben. Gar nicht so einfach, denn der große Ballen hatte eine Menge Gewicht.

Nun hatte ich die Qual der Wahl, wo platziere ich die tollen Buchsbäume, damit sie gut zur Geltung kommen. Und dann ging es los, ein ausreichend großes Loch zu graben, ohne den ganzen Rindenmulch drumherum mit zu entfernen, da dieser ja im Beet verbleiben sollte.
Letztlich habe ich fast 2 Schubkarren voll Erde aus den Beeten genommen, um die Buchsbäume einpflanzen zu können.

Zwei der Buchsbäume stehen nun an der Terrasse vor der Küchentür.
Der 3. steht am Zaun zur Weide Richtung meinen Eltern.



Außerdem habe ich am Samstag noch ein paar Stauden eingepflanzt, die ich günstig bei Lidl erworben habe.
Da unser Budget natürlich auch begrenzt ist, versuche ich immer günstig an Pflanzen zu kommen und da sind die gängigen Discounter eine gute Anlaufquelle.

Weiter ging es dann mit dem Bepflanzen unserer Feldstein-Mauer.
Die Mauer haben wir ja bereits vor einigen Wochen errichtet und mit einigen Steingewächsen bepflanzt, die wir vom Blumenmarkt in Groningen/Niederlande mitgebracht haben.
Da die Mauer aber sehr lang ist, waren die Pflanzen natürlich viel zu wenig, sodass ich bei meinem Papa noch einige ,,gemopst'' habe, da er sehr viele Steingewächse in seinem Garten hat.

Nun ist die Mauer gut bestückt, die Pflanzen werden sich hoffentlich gut vermehren und so der Mauer Stabilität geben.




In den Beeten habe ich noch ein paar einzelne Steine verteilt und mit Steingewächsen bepflanzt und am Ende der Mauer habe ich einen kleinen Steinhügel errichtet und bepflanzt.
Die Steingewächse vermehren sich ja sehr gut, sodass hoffentlich bald der ganze Steinhaufen mit den Steingewächsen bewachsen ist.



Mein Papa und mein Mann haben währenddessen auf dem Boden der Scheune das Dach des zukünftigen Carports aufgezeichnet und berechnet wie hoch welche Pfeiler werden müssen.
Bald soll es ja endlich mit dem Carportbau losgehen, ich bin schon so gespannt...

Dann hatten wir aber auch keine Lust mehr und haben Feierabend gemacht und uns als Belohnung noch Eis geholt....


Gestern war dann leider richtiges Mistwetter, sodass man eigentlich kaum vor die Tür gehen mochte und am liebsten auf dem Sofa geblieben wäre.
Wir haben uns aber dennoch aufgemacht, denn wir haben vor einigen Wochen eine besondere Einladung im Postkasten gehabt, nämlich zum 90-jährigen Jubiläum unserer Baufirma Heinrich Blohm.

Im ströhmenden Regen sind wir zum Musterhauspark nach Apensen gefahren, wo wir erstaunt festgestellt haben, dass trotz des miserablen Wetters jede Menge Leute zum Jubiläumsfest gekommen sind.
Auf dem Weg zum Eingang haben wir unserem ehemaligen Bauleiter getroffen, der allerdings gerade zurück zum Parkplatz wollte.

Zuerst sind wir dann ein wenig durch die Musterhäuser geschlendert, wir sind ja schließlich seit 1,5 Jahren nicht mehr dort gewesen, und außerdem ist es in den Häusern natürlich schön trocken!
Als der Regen dann vorbei war sind wir ins Haupthaus gegangen, in dessen Wohnzimmer wir im November 2014 den Werkvertrag für unser Traumhaus unterschrieben haben.
Dort trafen wir auf unseren Berater, mit dem wir uns noch etwas unterhalten haben und ihm mitgeteilt haben, dass wir sehr, sehr zufrieden mit der Arbeit der Firma Blohm waren.

Zusammen mit der Einladung hatten wir noch Gutscheine für Essen + Getränke bekommen, die wir im Anschluss noch eingelöst haben.
Currywurst + Cola für meinen Mann und Pommes + Cola für mich!
An der Wurstbude begrüßte uns dann auch noch Herr Blohm, den mein Mann bisher noch gar nicht kannte, da er immer nicht da war, wenn Herr Blohm bei uns war.
Auch ihm haben wir noch einmal gedankt für die gute Arbeit der Firma Blohm und mitgeteilt, dass wir sehr zufrieden mit der Ausführung waren!

Da unsere Schuhe vollkommen durchnässt waren, hatten wir dann aber auch keine Lust mehr und haben uns wieder auf den Rückweg gemacht. Zuhause gab es dann noch Eis + Kaffee, da wir leider kein Stück Kuchen mehr bekommen haben. Wir haben zwar auf dem Rückweg extra noch einen Umweg zu Mc Cafe gemacht, aber da war es so dermaßen voll, dass wir keine Lust zum Anstehen hatten.

Und nun startet eine neue Woche... heute soll endlich unsere Markise geliefert werden, die wir dann hoffentlich am nächsten Samstag montieren können :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen