Mittwoch, 1. Juni 2016

Ein kleiner Schuppen für die Terrasse

Werbung wegen Markennennung !!!
Alles selbst gekauft und bezahlt !!!
Keine Kooperation !!!


In den letzten Posts hatte ich ja bereits erwähnt, dass wir einen kleinen Schuppen für Gartenstühle, Grill und Co. auf der Terrasse bauen.
Nun ist dieser Schuppen endlich fertig und ich möchte ein bisschen darüber berichten:

Ursprünglich wollten wir nur einen einfachen Unterstand für unsere rostanfälligen Gartenstühle errichten, da wir diese nicht nach jedem Benutzen in die Scheune bzw. später den Abstellraum am Carport auf der anderen Seite des Hauses zurückschleppen möchten.
Aus dem einfachen Unterstand wurde dann mit der Zeit doch ein robuster, geschlossener Schuppen, der außer den Gartenstühlen auch noch unserem Grill, einen kleinen Tisch und der Gartenliege Platz bietet und mit einen Stromanschluss für ein Radio ausgestattet werden sollte.

Da mein Mann und ich handwerklich leider nicht so begabt sind, bzw. ich mir zwar immer alles gut vorstellen kann, aber leider nicht umsetzen, habe ich das Projekt mit meinem Papa geplant und viel Wert auf eine langlebige Ausführung gelegt. So haben wir zwar einmal die Arbeit und die Kosten, aber danach viele Jahre unsere Ruhe, nur streichen muss man die Hütte ab und zu.

Vor einigen Wochen haben wir bei Toom Douglasien-Bretter und OSB-Platten für die Seiten, Türen und das Dach, sowie Bitums-Schindeln für die Dacheindeckung gekauft.
Die Bretter haben wir mit einer Holzgrundierung vorgestrichen und anschließend mit OSMO Landhausfarbe in Steingrau gestrichen, damit sie farblich zu unseren Sichtschutzwänden auf der Terrasse passen, da der Schuppen direkt daran anschließt.





Mein Papa und mein Mann haben dann das Grundgerüst aus Konstruktionsholz aufgebaut, dass noch in der Scheune vorhanden war, sodass wir nichts dazukaufen mussten.



In der Scheune wurden dann die Teile schon mal zusammengeschraubt, allerdings noch ohne das Dach und die Türen.



Nun musste das Konstrukt noch rüber auf unsere Terrasse kommen, war aber schon sehr schwer und unhandlich.
Wie gut, dass mein Papa clever ist und die passenden Maschinen zur Verfügung stehen.
Kurzerhand wurde der Schuppen vor die Scheune getragen und dort am Frontlader des Treckers befestigt und hochgezogen.




Vom Transport habe ich ein kleines Video gemacht:




Die Hütte wurde dann bis auf unseren Hof gefahren und auf der Fläche für's Carport abgeladen.
Das restliche Stück mussten wir zu viert so tragen, weil der Trecker natürlich nicht bis in den Garten fahren konnte.


Als nächsten Schritt habe ich den Schuppen von innen 1x gestrichen, allerdings nicht mit der teuren Landhausfarbe, sondern einer günstigen 2in1-Lasur aus dem Baumarkt.
Es kommen ja eh noch Türen davor, sodass man das Innere kaum zu Gesicht bekommt, innen geht es uns also nicht um Optik, sondern lediglich darum einen Grundschutz für das Holz zu haben. Da kann man also ruhig günstigere Farbe nehmen.


Abends war dann noch mein Schwiegervater mit seinem großen Schäferhund zu Besuch und dieser hat sich gefreut, dass wir extra für ihn eine tolle Hundehütte aufgebaut hatten und dann auch noch so nett waren diese mit weichem Vlies auszulegen. Er fand die Hütte so bequem, dass er kaum wieder raus wollte ;)

Am Montag ging es dann weiter, mein Papa hat die Schienen für die Schiebetüren angeschraubt.
Gemeinsam haben wir abends dann die Platte für das Dach rübergetragen und befestigt, sowie schon mal probehalber die Türen eingesetzt und die Stühle reingestellt.




Als nächstes kam dann eine Lage einfache Dachpappe auf die OSB-Platte und das Holz hat seinen 2. Anstrich mit der OSMO Landhausfarbe bekommen:



Über die Dachpappe kam dann noch eine Lage schwarzer Bitums-Schindeln, da das optisch natürlich ansprechender aussieht als die einfache Dachpappe.




Am letzten Samstag wurde der Schuppen dann an seine endgültige Position gerückt und am Pflaster befestigt.
Die Übergänge zwischen Dachpappe und OSB-Platte wurden noch mit einer Leiste verdeckt.




Innen haben wir dann noch eine Doppelsteckdose installiert, an der wir später ein Radio anschließen wollen.
Zurzeit ist aber noch ,,kein Saft'' auf der Steckdose, da diese über unser Carport versorgt wird, welches ja bekanntlich noch nicht gebaut wurde.



Wieder ein großer Punkt auf unserer to-do-Liste erledigt... juhu... ich bin echt total zufrieden mit dem Schuppen und vor allem froh, dass unsere Gartenstühle nun gut geschützt vor Regen stehen und somit keine Gefahr von Rost mehr besteht.

1 Kommentar:

  1. Sieht sehr schick aus... Und eine tolle Terrassenüberdachung für die Stühle... Großes Lob dafür und viel Erfolg weiterhin

    AntwortenLöschen