Montag, 27. Juni 2016

Step by step zum Carport: 2. Bretter grundieren

In Teil 1 hatte ich am Donnerstag ja bereits ausführlich über unsere Planungen für das Carport berichtet.
Nun steht der Starttermin fest: Morgen will mein Papa mit dem Carportbau loslegen und ab nächster Woche hat mein Mann dann Urlaub und kann fleißig helfen!

So ein Carportbau ist eine Menge Arbeit, der natürlich Step by step erfolgt.

Zur Vorbereitung habe ich bereits vor einigen Woche damit begonnen die Bretter für die Seitenwände vorzugrundieren, damit wir diese später nur noch streichen müssen, wenn sie montiert sind.

Leider dauert das Vorgrundieren von so vielen Brettern sehr, sehr lange, sodass nicht wirklich ein Erfolgserlebnis aufkommt, da man nach einem ganzen Tag Arbeit vielleicht so an die 40 Bretter von ca. 120 Brettern geschafft hat und der Stapel gefühlt nicht kleiner geworden ist.

Das hier ist einer von zwei Haufen, die ich vorgrundieren muss.
Die Bretter sind immer in 4er-Bündeln verbunden.


Ich bin immer so vorgegangen, dass ich ein 4er-Bündel gelöst habe und die einzelnen 4 Bretter erstmal auf dem kleinen Anhänger abgelegt habe, um sie dann nach und nach zum Streichen auf die Böcke zu legen.


Die Bretter sind 4m lang und somit sehr, sehr unhandlich. Zum Glück haben wir eine große Scheune wo man diese problemlos streichen kann.


Insgesamt habe ich auf unsere 4 extra angeschafften Böcke immer drei 4er Bündel draufbekommen, also konnte ich 12 Bretter am Stück grundieren, bevor ich diese irgendwo in der Scheune zum trocknen aufstellen musste.


Hier mal ein Vergleich zwischen den grundierten und ungrundierten Brettern:



Zum Grundieren habe ich übrigens den Holzschutzgrund von Renovo (Hagebau-Markt) verwendet.
Die Grundierung war recht günstig, bietet Schutz gegen Bläue, ließ sich sehr gut verarbeiten und ist sehr ergiebig.



Obwohl ich die großen Scheunentüren geöffnet hatte, konnte ich es nach einer Zeit nicht mehr drinnen aushalten, die die Grundierung doch ziemlich stark riecht.
Zum Glück war das Wetter am vorletzten Wochenende einigermaßen gut, sodass ich vor der Scheune weiterstreichen konnte, da ließ sich das besser aushalten.

Insgesamt habe ich nun ca. 40 Bretter vorgrundiert und hatte diese in der Scheune zum trocknen aufgestellt.
Da wir allerdings im ,,hohen'' Teil der Scheune nicht mehr viel freie Wandfläche zum Aufstellen hatten und der,,niedrige'' Teil der Scheune nicht hoch genug für die 4m langen Bretter ist, habe ich die restlichen Bretter flach auf den Boden gelegt.

Dumme Entscheidung!
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es Gewitter mit Starkregen, und zwar soviel, dass die Scheune leider überflutet wurde und die Bretter welche flach auf dem Boden lagen, natürlich alle nass geworden sind :-(
Mein Papa hat durchnässten Bretter dann alle nochmal abgeschliffen und nun muss ich die leider nochmal grundieren..... und natürlich noch die restlichen Bretter!

Hoffentlich regnet es in den nächsten Wochen nicht nochmal so starkt, das die Scheune wieder unter Wasser steht..... wäre ja echt ärgerlich wenn die Bretter nochmal nass werden würden.

Ich bin mal gespannt wie lange ich für das Grundieren der restlichen Bretter noch brauchen werde.
Ich habe ja leider erst einen sehr kleinen Teil geschafft und bald soll es ja mit dem Carportbau schon losgehen, sodass ich nun so langsam etwas unter Zeitdruck komme.

Morgen werden übrigens die Profilbleche für die Dacheindeckung geliefert.

Nächte Schritte sind dann:
- Grundgerüst aufbauen
- Dach eindecken



Ich werde Schritt für Schritt von den Fortschritten berichten und hier die einzelnen Teile verlinken:

1. Die Planung
2. Bretter grundieren
3. Das Grundgerüst
4. Das Dach
5. Die Wände
6. Streichen
7. Fenster + Türen
8. Elektro + Beleuchtung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen