Mittwoch, 30. November 2016

Unterdruckproblem endlich gelöst?

Bereits mehrfach hatte ich  Euch berichtet, dass es in unserem Traumhaus bei Frost zu einem Unterdruck kommt und es dann im Bad und anderen Räumen ,,rauscht'' und zieht.

Alles begann im Januar, als wochenlang Schnee lag und draußen Minustemperaturen vorherrschten.
Damals war ein Mitarbeiter unserer Heizungsfirma bei uns, konnte jedoch leider keinen Fehler finden. klick

Als es dann wieder wärmer wurde, dachten wir, dass sich das Problem erledigt hat, jedoch im Februar, bei erneutem Wintereinbruch, standen wir wieder vor dem selben Dilemma: klick

Mehrmals haben wir die Heizungsfirma um eine Behebung gebeten, welches dann  an den Anlagenhersteller Tecalor weitergeleitet wurde.
Leider kam der Tecalor-Techniker erst Anfang April, als die Frostperiode bereits vorbei war und somit natürlich kein Fehler mehr festgestellt werden konnte.

Wir hofften dann, dass sich das Unterdruck/Vereisungsproblem von selbst erledigt hat, weil wir vor das Zuluftgitter unser Carport gebaut haben und dieses so besser vor Frost geschützt wird.
Leider war dies nicht der Fall, sodass es Anfang November wieder losging mit dem Unterdruck und dem Rauschen im Bad: klick
Also haben wir wieder die Heizungsfirma angeschrieben und diesmal um endgültige Behebung des Problems behoben, mit dem Hinweis, dass unsere Geduld langsam erschöpft ist und wir eine schnelle Lösung erwarten.

Diesmal wurde das Problem direkt von der Heizungsfirma an die Firma Stiebel Eltron weitergeleitet, dessen Geräte baugleich mit unserer Wärmepumpe von Tecalor sind.
Es meldete sich dann auch der Kundendienst bei uns und wollte einen Termin vereinbaren.
Tja, schwierig, da das Problem ja nur bei Frost auftritt.... woher sollen wir vorher wissen, wann es soweit ist?

Mein Mann hat dann anhand der Langzeitwetterprognose einen Termin vereinbart und wir hofften, dass es dann auch wirklich kalt genug ist...

Am gestrigen Dienstag war es endlich soweit, der Stiebel-Eltron-Techniker war bei uns und Gott sei Dank war es gestern wirklich sehr kalt und der Unterdruck (die Haustür springt dann regelrecht nach vorn, wenn man sie öffnet) war für den Techniker deutlich erkennbar! Auch konnte er sich davon überzeugen, dass es z.B. im Bad aus den Einbauspots zieht und seit kurzem auch massiv am Dachfenster im kleinen Bad.

Der Techniker hat sich dann unsere Wärmepumpe genauer angeschaut und hat festgestellt, dass scheinbar die Zuluft ausgestellt ist. Merkwürdig, wir haben nichts verstellt und bei ,,normalen'' Außentemperaturen über dem Gefrierpunkt funktioniert ja alles richtig und wir haben keinen Unterdruck.
Der Techniker hat uns dann eine neue Softwareversion aufgespielt und alle Einstellungen überprüft und an einigen Stellen korrigiert.

Nun funktioniert alles richtig und durch die Zuluft haben wir keinen Unterdruck mehr.
Ich bin ja mal gespannt, ob die Anlage die Zuluft nun auch eingeschaltet lässt, damit das Problem nicht erneut auftritt. Falls doch, müssen wohl einige Teile ausgetauscht werden, aber wir beobachten das jetzt erstmal und hoffen, dass nun alles gut ist.

Der Techniker hat uns übrigens auch noch die Heizkurve und einige andere Parameter angepasst, damit die Wärmepumpe noch sparsamer läuft. Unter anderem wurde die Einstellung für den elektrischen Zusatzheizstab, der nun anspringt, wenn es sehr kalt ist und die Wärme nicht mehr allein durch die Luft erzeugt werden kann, angepasst. Hier war bisher eingestellt, dass der Zusatzheizstab (der sehr viel Strom verbraucht) bereits bei Außentemperaturen von -4°C anspringt. Der Wert wurde nun hochgesetzt, damit der Heizstab möglichst selten benutzt wird.

Wir haben vom Techniker auch den Sperrcode bekommen, damit wir einige gesperrte Einstellungen selbst verändern können. Den Zusatzheizstab kann man z.B. ohne Code nicht verändern und es kann ja evtl. sein, dass die neue Einstellung für uns doch nicht ausreichend ist. Mit dem Code können wir das dann selbst wieder ändern, damit der Techniker nicht deswegen erneut kommen muss.

Wir hoffe, dass wir nun endlich unsere Ruhe haben und die Wärmepumpe problemlos funktioniert.
Ich bin mal sehr gespannt, wie sich die neue Einstellung auf den Stromverbrauch auswirken wird.
Heute ist der 30., dann lese ich immer den monatlichen Verbrauch ab,  und dann werden wir ja am Ende des nächsten Monats feststellen, ob es was bewirkt hat!

Kommentare:

  1. Hallo Teyla.
    Danke für den Blog und die Informationen.
    Würdet ihr Blohm nach wie vor empfehlen als Bauunternehmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stroky,

      ja, wir sind nach wie vor sehr zufrieden mit der Firma Blohm und würden auch wieder mit denen bauen.
      Hatten keine großen Probleme, außer dem Unterdruckproblem, wofür Blohm aber ja nichts konnte, und wir haben für die Behebung auch keinerlei Kosten gehabt, das ging alles über Blohm bzw. die Sanitärfirma Kreatec.

      Insgesamt ist unser Hausbau sehr problemfrei und schnell gelaufen, Bauzeit war 5 Monate (März-Juli 2015).
      Qualitativ alles top, kann mein Papa fachlich beurteilen, da er selbst vor der Rente über 30 Jahre bei einer Hausbaufirma als Maurer und Einschaler gearbeitet hat.

      LG, Teyla

      Löschen